Budgetversammlung Gächlingen        Bericht von Andrea Iten
 

Gächlingen senkt den Steuerfuss

An der diesjährigen Budgetversammlung wurde eingehend das Budget 2006 und das neue Dienst- und Besoldungsreglement behandelt. Ein weiterer Punkt war die Kündigung des langjährigen Gächlinger Försters Alois Ebi.

An der Gemeindeversammlung vom vergangenen Freitag konnte der Präsident Ernst Hallauer 71 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger begrüssen. Speziell willkommen geheissen wurden die Jungbürger und die Neuzuzüger.

Anschliessend musste die Versammlung über die Anhebung der Kehricht-Grundgebühren befinden. Margrit Wanner, Referentin des Strassen- und Entsorgungsamtes, erläuterte die nötigen Anpassungen. Die steigenden Kosten der Abnehmer und der vermehrte Arbeitsaufwand des Gemeindearbeiters, infolge unsachgemässer Entsorgung, machte die Anhebung der Grundgebühren unumgänglich. Die Versammlung folgte dem Antrag des Gemeindrates ohne Gegenstimme.

Budget 2006 und Dienstreglement

Im Budget 2006 muss die Gemeinde mit einem Ausgabenüberschuss von 62 300 Franken rechnen. Dank dem guten Rechnungsergebnis aus dem Jahr 2004, schlug der Gemeinderat eine Steuerfussreduktion von 7% vor, der nun auf 118% festgesetzt wird. Ohne nennenswerte Diskussionen wurde das Budget 2006 mit 67 Ja zu 3 Nein Stimmen angenommen. Willi Gretler, Finanzreferent, hob in seinen Erläuterungen einige wichtige Punkte zum Voranschlag 2006 vor. So stehen die Sanierungen der Heizung des Schulhause, des Kirchendaches und des Zifferblattes am Gemeindhausturm bevor. Das zum Teil sehr veraltete Wasserleitungssystem der Gemeinde muss ebenfalls laufend geflickt und streckenweise saniert werden.

Da Alois Ebi, langjähriger Förster in Gächlingen, sein Wirkungsfeld am 1.März 2006, nach Neunkirch verlegt, konnte das Budget für das Forstreferat in dieser kurzen Zeit nicht mehr neu erstellt werden. Für die Aufgaben, die den Wald betreffen, wird der Gemeinderat Lösungen mit den Nachbargemeinden suchen.

Durch das neue Personalgesetz, der neuen Lohnordnung und einigen fälligen Anpassungen arbeitete die Besoldungskommission ein neues Dienst- und Besoldungsreglement aus. Dieses wurde ebenfalls ohne Gegenstimme von der Versammlung angenommen.

Infolge der Gründung des Feuerwehrverbandes MitteKlettgau wurde Daniel Niklaus als Feuerwehrkommandant verabschiedet. Er wird im Feuerwehrverband als Vizekommandant tätig bleiben, wie Marco Rüedi als Fourier weiter aktiv sein wird.

Zum Schluss der Versammlung machte Ernst Hallauer auf die Homepage von Gächlingen aufmerksam, die bald mit einem neuen Ortsplan versehen sein wird. A.I