Gemeindeversammlung vom 29. November 2011 in Gächlingen                     Bericht von Andrea Iten
 

 

An der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend stimmten die anwesenden 69 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sowohl dem Kredit von 70 000 Franken für die Kanalisationserschliessung an der Neunkircherstasse wie auch den Voranschlag 2012 mit einem Ausgabenüberschuss von 147 000 Franken zu.

Zu Beginn der Versammlung begrüsste der Gemeindpräsident Kurt Salvisberg  die Jungbürger und Jungbürgerinnen. Der Kreditantrag und der Bauvorschlag für die Neunkircherstrasse wurden ohne nennenswerte Diskussion angenommen, obwohl ein Antrag bestand, die Gebäude an der Neunkircherstrasse anstelle auf dorfeigenem Gebiet in Neunkirch anzuschliessen.

Finanzreferent Willi Gretler erläuterte anschliessend in gewohnt zügiger Manier den Voranschlag 2012. Das Budget 2012 wird vor allem durch die Sanierung der Dorstrasse stark belastet. Die Abschreibungen der ersten und zweiten Bauetappe betragen allein für dieses Projekt 220 000 Franken. Weiter zu Buche schlägt die Zunahme der Sozialen Ausgaben. Um das Budget etwas zu entlasten werden aus diesem Grund aus dem Fürsorgefond 80 000 Franken und aus dem Forstreservefond 20 000Franken entnommen. Der Selbstfinanzierungsgrad der Gemeinde beträgt zur Zeit 16%.

Zum Schluss der Versammlung teilte Kurt Salvisberg mit, dass im Dezember die Ausbaupläne für die Dorfstrasse aufliegen werden und das Gutachten zur Tempo 30 Zone sowohl vom Kanton wie auch von den Verkehrsbetrieben genehmigt wurde.  A.I.