Gemeindeversammlung Gächlingen        Bericht von Andrea Iten
 

Rechnung 2005 schliesst mit positiven Ergebnis ab

Gemeindepräsident Ernst Hallauer konnte am Dienstagabend, 30.Mai 2006, 57 stimmberechtigte Gächlinger und Gächlingerinnen zur Gemeindeversammlung begrüssen. Einziges Traktandum war die Rechnungsabnahme 2005. Obwohl die Rechnung 2005 einen Ertragsüberschuss von 5194 Franken aufweist, warnte Ernst Hallauer vor zu grosser Euphorie. Die Rechnung 2005 basierte noch auf einem Steuerfuss von 125%, wobei die laufende Rechnung 2006 auf demjenigen von 118% zu stehen kommt.

Finanzreferent Willi Gretler erläuterte in seinen Ausführungen einige wichtige Punkte der Rechnung 2005. So ist und bleibt die Soziale Wohlfahrt eine stetige Unbekannte, die schwer zu budgetieren ist. Ausserdem gestalten sich Rückforderungsanträge oft als schwierig und langwierig. Weiteres Sorgenkind der Gemeinde Gächlingen ist das, zum Teil marode Wasserleitungssystem.

Gegenüber dem Vorjahr konnten die Schulden um die Hälfte vermindert werden und zwar auf 900 000 Franken. Die Versammlung stimmte der Rechnung 2005 ohne Gegenstimme zu.

Verabschiedung von Alois Ebi

Nach über 18-jähriger Tätigkeit als Gemeindeförster würdigte der Gemeindepräsident das Engagement von Alois Ebi für den Gächlinger Wald. Alois Ebi hat seit Anfang März die Stelle als Förster in Neunkirch übernommen. Wie Ernst Hallauer sich ausdrückte, wird die Handschrift des scheidenden Försters im Gächlinger Wald noch lange spürbar sein. Alois Ebi hat sich immer für eine nachhaltige Waldwirtschaft eingesetzt und die ökonomischen Interessen mit  ökologischer Verträglichkeit in Einklang gebracht.

In seiner kleinen Abschiedsrede begrüsste Alois Ebi die Zukunftsvisionen der Gemeinde, Verhandlungen mit den Randengemeinde und Hallau, das Randengebiet zu einem grossen Revier zusammen zuschliessen. Denn eine sinnvolle ökologische und ökonomische Nutzung des Waldes wird in Zukunft nur durch eine zielgerichtete gemeinsame Bewirtschaftung  möglich sein.

Weiter verabschiedete der Gemeindepräsident Philippa Schadow als Weibelin und Brigitte Mezger als Gemeindehauspedellin. Neue Weibelin ist Sandra Ochsner und neue Pedellin wird Franziska Schnetzler-Hammer.

Zum Schluss der Versammlung rief der Präsident der LGG, Andres Schnetzler, die Gächlinger Bevölkerung auf, bei ihren Einkäufen den Volg–Laden mehr zu berücksichtigen. Nur durch eine Mietzinsreduktion seitens der LGG als Vermieterin des Ladenlokals konnte die Schliessung des Dorfladens verhindert werden. A.I.