Gemeinde Gächlingen      
 

 Bericht  von Andrea Iten                  Bilder von der Eröffnung

Anti-Stress Parcours für stressgeplagte Bürger

Seit Samstag, 9.September 2006, verfügt der Gächlinger Wald über eine neue Attraktion - dem Anti-Stress Parcours. Regula Probst, Maturandin an der Kantonsschule Schaffhausen, entwickelte für ihre Maturarbeit im Bereich Sport einen Parcours zur Stressbewältigung. Mit Unterstützung des Gemeinderates von Gächlingen, der Firma Vögeli Holzbau AG und der tatkräftigen Mithilfe ihres Vater Hans Probst konnte Regula Probst ihre Pläne in die Tat umsetzen. In stundenlanger Fronarbeit entstand im Gebiet der „hinteren Pflumm“ im Gächlinger Wald ein Parcours der Ruhe und Entspannung  mit zehn Posten.

Souverän und mit viel Charme präsentierte Regula Probst ihr Projekt den zahlreichen Besuchern. In ihrer Einführung machte die Maturandin die Zuhörer auf die krankmachenden Faktoren,  die durch Stress entstehen, aufmerksam. Stress bedingte Krankheiten verursachen jährlich Kosten von über 4Mrd Franken. Mit dem, von ihr entwickelten Parcours, möchte Regula Probst positiv dieser Entwicklung entgegen wirken. Ausdrücklich betonte sie, dass der Parcours kein Fitnessprogramm, sondern  ein Programm des Wohlbefindens sei. So sind die 10 Posten auf Entspannung, Atmung und die Sinne ausgerichtet. Der ganze Parcours wurde der Umgebung angepasst und  in die Natur des Waldes integriert. So verwendeten Regula Probst und ihr Vater vor allem Materialien aus dem Wald, die gleich zur Hand waren. Der Parcours beginnt und endet hinter der Pflummhütte. Vom ersten Posten, bei dem man an einem Sägemehlsack seine aufgestauten schlechten Gefühle herausschlagen kann, bis zum letzten Posten auf der Bank am verträumten Biotop, ist der etwa einstündige Spaziergang ein Genuss für Körper und Seele. Zwischen dem ersten und letzten Posten sind die übrigen Posten genau aufeinander abgestimmt im Aufbau der Übungen - Erholung für Nacken, Schulter und Rücken. 

Mit viel Applaus und guten Wünschen für ihre Arbeit und die bevorstehende Matura bedankten sich die Besucher bei Regula Probst für ihr Engagement und ihren Einsatz im Dienste der Öffentlichkeit. Es bleibt zu hoffen, dass der Anti-Stress Parcours redlich genutzt und geschätzt wird, sowohl von Einzelpersonen, wie auch Gruppen, Vereinen und Schulen. A.I.