Schule Gächlingen

 

Gächlingen im Flohmarktfieber         Bilder

Trotz kalter, ungemütlicher Witterung mit viel Wind folgten die Besucher dem Aufruf der Fünft- und Sechtsklässler auf ihrem Flohmarkt zu stöbern und zu kaufen. Die zahlreichen Kunden kauften und zahlten grosszügig. Mancher Gegenstand, der bis anhin im Estrich verstaubte, wechselte den Besitzer. Grosser Andrang herrschte natürlich bei den Spielen und Spielsachen. Die kleinen Kunden brachten ihre Eltern arg in Bedrängnis mit ihren Kaufwünschen. Aber auch die Haushaltsgegenstände waren heiss begehrt und manch eine Hausfrau ergatterte ein Schnäppchen, das in ihrem Haushalt genau noch fehlte. Mit leuchtenden Augen begutachteten die kleinen und grossen Damen den Schmuckstand mit allerlei Krimskram und edlen Stücken. Zwischen den Käufen bot sich  im Schulhaus die Möglichkeit, bei einer Tasse Tee oder Kaffee, die kalten Hände aufzuwärmen. Anziehungspunkt in der Kaffeestube waren natürlich auch die herrlichen Torten und Kuchen und so herrschte dort den ganzen Tag reger Betrieb.

Der grosse Renner waren aber die Flohwürste. Obwohl der Wind dem Grillmeister des Öfteren einen Strich durch die Rechnung machte und die Kunden Geduld brauchten, bis sie zu ihrer Wurst kamen, wurden gegen 200 Würste verkauft.

Wie gross der Erfolg des Flohmarktes war, zeigt der Reingewinn von etwa 4000 bis 4500 Franken. Damit hat die Klasse von Werner Suter ein komfortables Polster für ihr Klassenlager im Juni, das sie nach Bern führen wird.

Dank der tatkräftigen Mithilfe der Eltern, dem Organisationstalent der fünf Frauen im Ok, dem unermüdlichen Einsatz der Schüler und nicht zuletzt den vielen Gaben der Bevölkerung konnte dieses tolle Ergebnis erzielt werden. Müde, aber glücklich konnten am Ende des Tages alle Beteiligten sagen: „Es hat sich gelohnt!“ A.I.