Erfolgreicher Gächlinger Bazar           Bericht und Bilder von Andrea Iten
 

Stubete in Gächlingen 2007

Am Mittwoch vor dem ersten Advent war es wieder soweit. Die Werkgruppe und der Kirchenstand luden an diesem herrlich sonnigen Novembernachmittag zu ihrem Bazar in der Turnhalle ein.  Am Morgen richteten die freiwilligen Helferinnen die Turnhalle liebevoll für den Bazar ein. In der weihnachtlich geschmückten Halle erwartete die Besucher ein reichhaltiges Angebot verschiedenster Handarbeiten. Die vielen Besucher konnten sich an allerlei Genähtem und Gestricktem erfreuen. Grosser Beliebtheit erfreuten sich die vielen verschiedenen Kärtli. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die Karten, die die Kinder aus dem Kinderheim in Südindien herstellten.  Begehrt, wie immer an der Gächlinger Stubete sind  die Adventsgestecke, Türschmucke und Kränze, die am Tage zuvor unter kundiger Leitung von den Frauen angefertigt wurden. Grossen Andrang erfuhren auch das Päckli fischen und das Lebkuchen verzieren. Die Konfirmanden hatten alle Hände voll zu tun um die kleinen Kunden zufrieden zu stellen. Voll Spannung warteten die Kinder natürlich auf den Auftritt des Kasperlis im Kindergarten. Eine Augen- und Gaumenfreude war  in diesem Jahr wieder das Angebot von süssen und pikanten Backwaren in der Kaffeestube. Die Gächlinger Backfrauen verstehen es immer wieder die Besucher mit einem abwechslungsreichen und „gluschtigem“ Büffet zu verwöhnen. Ausserdem lud die stimmungsvolle Atmosphäre der Stubete die Besucher ein zu verweilen um das feine Angebot zu geniessen.

Der Einsatz der Frauen der Werkgruppe wurde mit einem Erlös von 4800 Franken belohnt. Dieser geht an das Kinderheim von Anil und Sheeja Kumar im Staat Kerala, Südindien. Das Ehepaar Kumar hat sich zur Aufgabe gemacht, Waisenkindern und Kindern, die nicht zu Hause wohnen können, einen geregelten Tagesablauf mit Schulbildung zu gewährleisten. Da das Heim nur sehr wenig staatliche Unterstützung erhält, ist dieses auf private finanzielle Hilfe angewiesen. Persönliche Kontakte in der Schweiz ermöglichen es der Heimleitung, das Heim finanziell über Wasser zu halten. Das Heim beherbergt zu Zeit 29 Kinder.

Für den tollen Erfolg und das gute Gelingen der diesjährigen Stubete bedanken sich die Werkgruppe und der Kirchenstand ganz herzlich bei allen Spendern und freiwilligen Helfern. A.I.