Turnerchränzli Gächlingen 2006        Bericht und Bilder von Andrea Iten
 

Fascht ä Familie

Wer kennt es nicht, das Quartett aus der Fernsehserie „Fascht ä Familie“? Die vier, etwas schrägen Figuren, die zusammen unter einem Dach wohnen und gemeinsam den Alltag meistern. Diese „Fascht-Familie“ nahm sich der Turnverein Gächlingen als Motto für sein diesjähriges Chränzli. Die zahlreichen Besucher erhielten von den kleinen und grossen Turnerinnen und Turnern einen lebhaften Querschnitt durch die Höhen und Tiefen der Vier. „Schlaf guet –träum süess“ nahmen sich die Kinder des KiTu gar nicht zu Herzen und turnten und sprangen fröhlich auf und um die Matten in ihren Schlafmützen und Nachthemden. Der Neffe Rolf (Christian Gysel) erhielt von Tante Marta( Jaqueline Brogli)eine Lektion in Hausarbeit und die Mütter und Kinder des MuKi- Turnens zeigten gleich wie lustvoll Hausarbeit sein kann. Mit viel Charme wurde der grosse Waschtag vordemonstriert, denn was ist schon „es bitzli Hushalt“. Flip (Joël Kraft) musste beim nächsten Sketch bald einsehen, dass er als Bademeister kaum die nötigen Qualitäten mit sich bringt. Die Mädchen der grossen Meitliriege  zeigten in „Baywatch“ am Stufenbarren anmutig ihr turnerisches Können. Am Barren turnten die Männer anschliessend kraftvoll in einer Männerrunde ganz unter sich und erfreuten das Publikum mit ihren eleganten Vorführungen. Zusammen mit der grossen Jugendriege musste Hans (Manuel Weber) bald einsehen, dass mit einem leeren Beutel keine grossen Sprünge gemacht werden können. Die Knaben wirbelten in ihren Sprungkombinationen um das liebe Geld und am Schluss war das Sparschwein immer noch halb leer.

Nach der Pause zeigten die grossen und kleinen Mädchen des Turnzentrums Neuhausen ihr akrobatisches Können in einer harmonischen Kombination mit Bodenübungen und Sprüngen. „Let’s move“ hiess es anschliessend für die grosse Meitliriege, die auf dem Minitrampolin herumzwirbelten und mit verschiedenen Sprüngen ihre Freude an Bewegung ausdrückten. Die kleine Jugendriege veranstaltete mit verschiedenen Bodenübungen ein Dinner in der Krone, zu dem Hans seine Mitbewohner eingeladen hatte. Mit einem Tanz der Bauarbeiter bezauberte die kleine Mädchenriege die Zuschauer und führten allen vor, wie „Arbeit leicht gemacht“ wird.  Mit viel Applaus forderten die Besucher gleich noch eine Zugabe. Die „Fascht-Familie“ übte sich am Silvesterabend im Bleigiessen. Der TV setzte die verschiedenen Gebilde gleich turnerisch um und bauten für Vreni (Jenny Vögeli) eindrucksvolle Pyramiden. Für Flip schauten jedoch nur kleinere Menschengebilde heraus. Zum Schluss des abwechslungsreichen Programms führten die Frauen der Aerobicgruppe Gächlingen Vreni vor Augen, wie sie fit und schlank bleiben kann. Kraftvoll, mit viel Eleganz und Tempo begeisterten die Frauen das Publikum mit ihrer Vorführung, was eine Zugabe zur Folge hatte.

Mit „Fascht ä Familie“ ist dem Turnverein Gächlingen und allen Mitwirkenden und Mitgestaltern ein originelles Chränzli gelungen, das allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird. A.I.